One onbounded ozean of consiousness von Dr. Tony Nader : eine Rezension

One onbounded Ozean of Consiousness

Wenn jemand einfache Antworten auf komplexe Fragen ankündigt, werde ich immer etwas misstrauisch, zu oft führten solche Konzepte zu den grausamsten Katastrophen in der Geschichte. Auf der anderen Seite gibt es einen treffenden Spruch: „Alles Geniale ist einfach“. Genau das verspricht der Buchuntertitel. Das Buch ist Pflichtlektüre in meiner aktuell laufenden Ausbildung zur Bewusstseinsberaterin, also kaufe ich mir zunächst ein Hörbuch.

Ein anspruchsvolles Fachbuch auf Englisch zu hören, fühlt sich ein wenig mühsam an. Das hat aber ganz klar den Vorteil, den Autor (er ist auch der Sprecher) und seine Gedanken unverfälscht wahrzunehmen.

Doch es sind nicht die Wörter, die kompliziert sind, obwohl ich manchmal über einige für mich unbekannte Begriffe stolpere (Respekt, wenn du auf Anhieb weißt, was „realm“, „fathom“, „staunchly“ oder „to baffle“ bedeuten:)). Es sind die radikalen Ideen, die so gegen unser Schulwissen, den gesellschaftlichen Konsens und unseren Intellekt verstoßen, dass es spürbar im Gehirn rattert, wenn man es begreifen will.

Schafft Geist die Materie oder umgekehrt?

Der Autor will nicht weniger als einen aus seiner Sicht längst überfälligen Paradigmenwechsel in unserer Weltanschauung einläuten. Er postuliert, dass das Bewusstsein alles ist, was es gibt und damit der grundlegende Ausgangsstoff für unser Universum mit all seinen Erscheinungen und Naturgesetzen. Das Bewusstsein selbst sei weder materiell noch physisch, hat keinen Anfang und kein Ende und kann noch nicht experimentell gemessen werden. Sehr wohl aber könne es durch persönliche Erfahrung der tiefen, transzendentalen Meditation erfahren werden. Es sei ein unbegrenzter Ozean aller Möglichkeiten, die gleichzeitig im unmanifesten Zustand außerhalb von Raum und Zeit existieren. Erst durch den Prozess des Beobachtens manifestieren sich diese Potenziale auf der materiellen Ebene. Dafür ist immer ein Dreiklang aus einem Beobachter, dem Prozess des Beobachtens und dem beobachteten Objekt notwendig.

Wer ist Dr. Tony Nader?

Dr. Tony Nader ist der amerikanische Neurowissenschaftler und Lehrer der Transzendentalen Meditation. Im Auftrag von Maharishi Maharishi Mahesh Yogi, einem indischen Physiker und spirituellen Lehrer, bemüht er sich um die Verbreitung der vedischen Wissenschaft und der sogenannten „Technologien des Bewusstseins“.

Nach eigenen Angaben forschte er zusammen mit Maharishi 20 Jahre lang an den uralten vedischen Schriften und brachte sie in Bezug mit den aktuellen Erkenntnissen der Quantenphysik. Daraus entstand seine „Theorie von allem“, die in diesem Buch erklärt wird.

Am Anfang macht er eine historische Rückschau auf die alten westlichen und östlichen Philosophen, die sich bereits Gedanken über den EINEN Grundstoff gemacht haben, aus dem die ganze Welt auf der subtilsten Ebene besteht. Verblüffend, dass die heutige Quantenphysik langsam aber sicher diese Sicht übernimmt, auch wenn sie noch nicht alles mathematisch und experimentell erklären kann. Der Autor zitiert mehrere angesehene Wissenschaftler und Nobelpreisträger, die vom geistigen, nicht materiellen Ursprung des Universums überzeugt sind.

Doch was bedeutet das alles für uns Menschen und unser tägliches Leben?

Formen und Stufen des individuellen Bewusstseins

Nehmen wir mal an, dass alles aus dem unsichtbaren Ozean des Bewusstseins entsteht und wieder dorthin versinkt. Das würde bedeuten, dass wir mehr sind, als unser materieller vergänglicher Körper. Wir müssten zwingend auch einen unsterblichen Teil besitzen, so eine Art höheres Selbst, das ein untrennbarer Teil des höchsten Selbst ist.

Das wirft mehrere Fragen auf über den Sinn des Lebens, über Gut und Böse, Schicksal und freien Willen, Gerechtigkeit und Karma. Auf all diese Fragen gibt Dr. Nader höchst spannende und originelle Antworten. Für mich als Ukrainerin besonders interessant war die Frage, warum es Böses gibt und wie damit umzugehen ist. Mein Heimatland wird von einer absolut bösartigen Kraft aus Russland brutal angegriffen und vernichtet, was ist der Sinn dahinter?

Laut Dr. Nader ist das absolute reine Bewusstsein nicht gut oder böse an sich, es ist singulär und enthält alle Möglichkeiten. Erst beim Übergang aus dem Absoluten ins Relative entsteht die Trennung. Und wenn Menschen Böses tun, so ist das der Ausdruck dessen niedrigen Bewusstseinszustands, sie seien einfach noch nicht so weit in ihrer Evolution, die ja immer zur höchsten Stufe, der Erleuchtung strebt. Abhilfe? Durch transzendentale Meditation das individuelle Bewusstsein anheben, dann würden alle Konflikte überflüssig.

Das habe ich fast befürchtet, denn seit 8 Jahren predigen die sogenannten „Pazifisten“, die Ukraine solle sich nicht wehren und der Westen solle keine an die Ukraine Waffen liefern. Man würde damit den Krieg nur unnötig verlängern. Anscheinend denken viele, es würde fortan Frieden herrschen, wenn die Ukrainer auf einmal aufhören, sich zu verteidigen und das Land dem putinschen Russland überlassen.

Die Idee, Kriege durch die Entwicklung des kollektiven Bewusstseins zu vermeiden, ist sehr charmant, aber nicht hilfreich, wenn es um die akute Lebensgefahr geht. Immerhin würde laut Dr.Nader die Selbstverteidigung mit nicht so viel schlechtem Karma beladen wie eine absichtsvolle Tötung unschuldiger Menschen.

Der Grund, warum sich das vereinigte unmanifeste Feld des reinen Bewusstseins immer wider in unendlich vielen Formen und Mustern manifestiert, liegt in der Natur des Bewusstseins. Nach Ansicht des Autors will es nur spielen, denn nur in Vielfalt verschiedener Gegensätze kann es sich erfahren. Diese These hinterlässt bei mir noch mehr Fragen als vor dem Lesen des Buches, aber wahrscheinlich bin ich noch nicht erleuchtet genug;).

Denn um das vollumfänglich zu begreifen, sind noch mehrere höhere Stufen des Bewusstseins zu durchlaufen:

  • Transzendentales Bewusstsein (bereits nachgewiesen und beschrieben von Robert Keith Wallace)
  • Kosmisches Bewusstsein
  • Höheres kosmisches Bewusstsein
  • Einheitsbewusstsein

Fazit

Das Buch ist eine klare Empfehlung für die Menschen, die auf der Suche nach tieferen Wahrheiten über das Leben sind. Es propagiert keine bestimmte Religion und könnte auch für Atheisten nachvollziehbar sein. Zudem ist es wissenschaftlich fundiert und macht neugierig auf mehr, z.B. auf weiteres Studium der vedischen Philosophie, die Person von Maharishi Mahesh Yogi und ganz praktische Techniken zur Erweiterung der eigenen Wahrnehmung.

Für die bessere Lesbarkeit wünschte ich mir manchmal mehr Illustrationen, die den teilweise sehr abstrakten Textfladen etwas auflockern könnten. Und man könnte einige hochtrabende Begriffe auch einfacher formulieren können, aber das ist wohl Geschmacksache und für einen englischen (Fast)Muttersprachler sicher kein Hindernis. Das Buch ist vorerst nur auf Englisch erhältlich.


*Dieser Artikel entstand im Rahmen meiner aktuell laufenden Ausbildung zur Bewusstseinsberaterin (Consciousness Adviser Course) an der Maharishi International University

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Blog

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner